Gesundheitsorder lässt Burger-Restaurant schlucken

24. Januar 2011 | Von | Kategorie: Allgemein, Essen & Trinken

Ein preisgekröntes Burger-Restaurant in Dublin beklagt Bevormundung durch das Environmental Health Office (EHO) nach dem die Betreiber von der Behörde aufgefordert worden waren ihre “medium-rare” Burger wegen Gefährdung der öffentlichen Gesundheit von der Speisekarte zu nehmen. Nun fürchtet der Inhaber durch das Behördendiktat Gäste zu verlieren.

Burger als Gourmet-Dinner - zumindest halbroh dürfen sie nicht mehr im Jo'Burgers serviert werden.

Jo’Burger ist eine Institution in Dublin mit einer enormen Auswahl an Burgern und verschiedensten Zubereitungsformen. Ob Huhn, Rind, Lamm, Fisch oder vegetarisch, für jeden Freund des gepflegten Burgers hat Jo’Burgers das Richtige und seit der Eröffnung 2007 konnten die Gäste auch wählen, wie sie ihr Fleisch zubereitet haben wollten – medium-rare, medium oder well-done.

Burger mit rohem Kern – bis heute duldete die Gesundheitsbehörde diese Spezialität, gab es doch einen Hinweis auf der Speisekarte, der auf gesundheitliche Risiken durch den Genuss nicht durchgebratener Fleischspezialitäten hinwies. Man habe stets das beste Rindfleisch ausgewählt, nur bei einem Handwerksmetzger täglich frisch eingekauft und das Fleisch auch regelmäßig auf die richtige Temperatur hin kontrolliert, erklärt Inhaber Joe Macken. Und mit der sogar in Absprache mit dem EHO gedruckten Warnung sei man weit über das hinausgegangen, was andere Restaurants, die Speisen nach Kundenwunsch zubereiteten, üblicherweise tun. Auch jetzt werde man der Anweisung Folge leisten.

“Wir finden es sehr schade, dass das EHO nun seine Ansichten geändert hat und halten diesen Schritt für eine Überregulierung. Jeder vierte Gast steht auf einen saftigen Burger medium-rare gebraten. Das ist eine Einschränkung unserer Auswahl,” beklagt sich Macken, der nun befürchtet, dass ihm diese Feinschmecker nun verloren gehen könnten.

Bildnachweis: Jo’Burgers

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..