Maler Terry Flanagan gestorben

24. Februar 2011 | Von | Kategorie: Kultur

Der nordirische Maler Terry P. Flanagan ist im Alter von 80 Jahren am Dienstag gestorben. Flanagan, der sich vor allem mit Landschaftsaquarellen einen Namen gemacht hatte, galt unter Kunstexperten als einer der herausragenden Künstler der grünen Insel in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Terry P. Flanagan 1929 - 2011

Geboren in Enniskillen im County Fermanagh, wuchs Terry Flanagan zeitweise im County Sligo bei einer Tante auf, die eine Handarbeitsschule in Lissadell House betrieb und Flanagan als erstes zum Malen animierte. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich das Landschaftsbild rund um Lissadell House und die Seenlandschaft von Fermanagh auch später immer wieder in den Gemälden Flanagans wiederfindet.

Erste Unterweisung erhielt Terry durch die Künstlerin Kathleen Bridle, die den Jungen auch später animierte, sich am Belfast College of Art einzuschreiben. Flanagan wurde schließlich Lehrer und unterrichtete 28 Jahre am St. Mary’s College of Education in Belfast; eine seiner Schülerinen war Mary Heaney, Ehefrau des Lyrikers und Nobelpreisträgers Seamus Heaney.

Seit einem gemeinsamen Urlaub in den 1960er Jahren in Gortahork im County Donegal verband den Maler und den Dichter eine enge Freundschaft. “Terry brach auf um zu malen und Seamus ging mit ihm um Ideen für seine Gedichte zu bekommen. Für beide war dieser Urlaub ein Wendpunkt. Terrys erste größere Gemälde entstanden als Folge dieses Urlaubs”, erinnert sich Flanagans Biograph Brian Kennedy. Auch Heaney inspirierte die Freundschaft. So widmete er sein Gedicht “Bogland”, Schlusspunkt seines Buches “Door into the dark” Flanagan, durch dessen Gemälde “Boglands” er inspiriert worden war.

Terry Flanagan fuh rzweigleisig, malte und unterrichtete parallel, wobei er mit seinen Arbeiten viele andere Maler beeinflusste. Regelmäßig stellte Flanagan, dessen Werke zahlreiche Preise und Ehrungen erhielten, diese in Galerien in Belfast und Dublin aus. Er war Mitglied der Royal Hibernian Academy und stand von 1977 bis 1983 als Präsident der Royal Ulster Academy vor. Im Juni vergangenen Jahres wurde Flanagan die Ehrendoktorwürde der University of Ulster verliehen.

Flanagans Biograph Kennedy, der ehemalige Leiter des Ulster Museum, bezeichnete seinen Tod als “schweren Verlust für die Kunstwelt in Irland”. “Er war einfach einer der besten Landschaftsmaler seiner Generation und, so glaube ich, zweifellos der beste Aquarellmaler seiner Generation in Irland.”

Bildnachweis: Bobbie Hanvey / John J. Burns Library, Boston College

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..