O’bama kommt im Mai nach Hause

18. März 2011 | Von | Kategorie: Gesellschaft

Der amerikanische Präsident hat seine Absicht bekräftigt, der Republik Irland im Mai einen Besuch abzustatten. Bei einem Gespräch mit dem irischen Präsidenten betonte Barack Obama die engen Bande, die die beiden Länder verbinde. Teil des Präsidentenbesuchs soll auch eine Reise auf den Spuren der eigenen irischen Wurzeln werden, verlautete aus dem Weißen Haus.

“O’Leary, O’Reilly, O’Hare and O’Hara – There’s no one as Irish as Barack O’Bama” dichtete eine Band namens Corrigan Brothers, als die irischen Wurzeln des farbigen US-Präsidenten bekannt wurden. Der Urururgroßvater von Obama hieß Falmouth Kearney, lebte im kleinen Dörflein Moneygall im County Offaly, bevor er 1850 in die USA auswanderte. Die Euphorie war groß und plötzlich konnte man in irischen Headlines von Mr O’Bama lesen.

Nun also wird Irlands zur Zeit prominentester Abkömmling ins Land seiner Vorfahren kommen. Das bestätigte das Büro des Präsidenten im Anschluss an dessen Zusammenkunft mit Enda Kenny, der seinen Antrittsbesuch in den Vereinigten Staaten mit den Feierlichkeiten zum St. Patrick’s Day kombinierte. Einen offiziellen Termin für den Besuch gibt es derzeit noch nicht, ein logischer Schluss wäre allerdings eine Visite in Verbindung mit Obamas dreitägigem Besuch im Vereinigten Königreich im Vorfeld des G8-Gipfels in Frankreich Ende Mai.

Bei der traditionellen Präsentation des Shamrocks betonte Obama das gute Verhältnis zwischen Irland und den USA. “Die Beziehung zwischen unseren beiden Ländern ist außergewöhnlich stark. Das ist eine wunderbare Tradition… St. Patricks Day. Ich kann einmal mehr bestätigen, dass wir alle eine große Wärme und Liebe für die Menschen in Irland hegen.”

Doch der St. Patrick’s Day blieb nicht das einzige Gesprächsthema zwischen den beiden Staatschef. Selbstverständlich ließ sich Obama auch berichten, wie Enda Kenny Irland aus der Wirtschaftskrise führen wolle. In etwas mehr als eineinhalb Monaten kann sich Obama selbst vor Ort von der Situation auf der grünen Insel überzeugen. Neben den offiziellen Gesprächen stehen auch touristische Besuche auf der Programm – und natürlich eine Stippvisite in der Heimat von Urururgroßvater Kearney.

via irishcentral.com

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..