Flashmob: Riverdance schwappt durch Sidneys Hauptbahnhof

19. März 2011 | Von | Kategorie: Musik

Mit einem echten Paddy’s-Day Schmankerl verwöhnte die australische Niederlassung von Tourism Ireland Pendler und Reisende an Sidneys Hauptbahnhof. Mitten im geschäftigen Treiben des Bahnhofs sorgte ein Irish-Dancing-Flashmob für Unterhaltung, gute Laune und einen Schuss Irland in der Fremde.

120 Tänzer, darunter 20 Mitglieder des Riverdance-Ensembes hatten sich am St. Patrick’s Day unter die Reisenden am Hauptbahnhof von Sidney gemischt. Ein junger Tänzer machte inmitten der großen Halle den Anfang und tanzte zu irischen Klängen vor den erstaunten Reisenden. Immer mehr Tänzer lösten sich aus dem staunenden Publikum und reihten sich in die Tanzformation ein und machten so tänzerisch Appetit auf Irland. Genauso schnell und spontan, wie sich die Formation gebildet hatte, löste sie sich im Anschluss an die Vorführung auch wieder auf, die Tänzer zerstreuten sich.

Die Marketing-Idee erinnert an die Werbespots der Telekom, die schon mehrfach ihre Mobilfunksparte mit Flashmobs bewarb. Am Londoner Flughafen Heathrow wurden Fluggäste musikalisch begrüßt und am Leipziger Hauptbahnhof schmetterte ein Chor mit Stargast Paul Potts zum Jubiläum des Mauerfalls die “Ode an die Freude”. Das Vorbild zum Flashmob von Sidney könnte die Telekom-Aktion in Londons Liverpool Street-Bahnhof gewesen sein, wo sich ebenfalls unter den Reisenden verborgene Tänzer zu einer Streedance-Formation vereinten.

Irish Dancing-Flashmobs hat es – wenn auch nicht mit dem Organisationsgrad von Sidney – auch schon in Deutschland gegeben. Die Suchmaschine von Youtube fördert unter anderem Flashmobs in München oder Hamburg zu Tage.

Der Tourism Ireland-Flashmob in Sidney:

Der Telekom-Flashmob in der Londoner Liverpool Street Station:

Der Telekom-Flashmob am Flughafen Heathrow:

Der Telekom-Flashmob mit Paul Potts in Leipzig:

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..