Irland: 2010 nur 25 Asylanträge genehmigt

30. März 2011 | Von | Kategorie: Politik

Irland ist aktuell europaweit das Land, welches die wenigsten Asylanträge akzeptiert. 1,5 Prozent der Anträge wurde 2010 statt gegeben. Im Vergleich dazu: England gewährte 2010 24 Prozent der Bewerber den offiziellen Flüchtlingsstatus, die Niederlande gar 44 Prozent. Vorwürfe gegen die zuständige Behörde werden laut.

Während 2009 noch über 1000 Anträge genehmigt worden waren, sackte diese Zahl 2010 auf gerade einmal 25 akzeptierte Asylbewerber ab. Der Rückgang bei den Anträgen erklärt dieses Ergebnis jedoch keinesfalls allein. Zwar ging die Zahl von 2009 (2690 Anträge) im Vergleich zu 2010 (1940 Anträge) deutlich zurück, aber nicht im selben Mass, wie die Genehmigungen, Asyl zu gewähren.

Europaweit werden etwa ein Viertel der Asylbewerber akzeptiert. Das “Irish Refugee Council” sagte dazu, das “schockierend niedrige” Verhältnis zwischen Asylanträgen und -genehmigungen zeige, dass das System in Irland fehlerhaft sei. Demgegenüber bezieht sich das Büro des “Refugee Applications Commissioners” auf mehrere, die Genehmigungspolitik des Hauses bestätigende Urteile. Diese würden die Qualität seiner Entscheidungen unterstreichen.

Auffällig, wenngleich die Ursache noch unbekannt ist: Seit der Immobilien- und Bankenkrise fällt die Zahl der Asylbewerber in Irland stetig. In den jetzt veröffentlichten Statistiken dürften sich potentielle Bewerber jedoch bestätigt sehen, es gleich in anderen Ländern zu versuchen.

via: independent.ie

Bildnachweis: wikimedia

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..