Vor Flut geflüchtet – Tourist in Felswand gefangen

4. April 2011 | Von | Kategorie: Cork, Polizeibericht, Tourismus

In einer dramatischen Rettungsaktion haben am Wochenende Rettungskletterer der Küstenwache von Kinsale einen von der anströmenden Flut in einer Felswand gefangenen Touristen buchstäblich in letzter Sekunde gerettet.

Übung von Rettungskletterern der irischen Küstenwache

Eigentlich hatte der junge Engländer einen ganz entspannten Tag geplant als er am Samstagmorgen bei strahlendem Sonnenschein zu einem Strandspaziergang am Garretstown Beach aufbrach. In einem geschützten Winkel der Felsenküste unweit des Old Head of Kinsale legte er sich zu einem Nickerchen in die Sonne. Wieder erwacht musste er feststellen, dass die anströmende Flut den Rückweg bereits unmöglich gemacht hatte. Und so entschied sich der Urlauber sein Heil in Flucht nach oben, sprich in die Felswand zu suchen – barfuß!

Beim Versuch der nassen Falle zu entkommen, verkletterte sich der junge Mann in rund 13 Metern Höhe in einer nahezu senkrechten Wand und manövrierte sich in eine ausweglose Situation. Nur an den Fingerspitzen in der Felswand hängend verharrte er über 30 Minuten, bis er von Spaziergängern auf den Klippen entdeckt wurde, die dann die Rettungskräfte alarmierten.

Das Rettungsteam der Küstenwache war angesichts der Situation, die sich den Helfern bot, alles andere als optimistisch, was den Ausgang der Rettungsaktion betraf. “Als wir eintrafen und ihn da hängen sahen, hätte ich nicht gedacht, dass wir ihn noch retten könnten. Wir kamen buchstäblich in letzter Sekunde. Unter ihm tobte das Wasser, hätte er den Halt verloren, wäre er gestürzt und wir hätten ihn nicht retten können,” erinnerte sich Einsatzleiter Eddie Butler.

Ein erfahrener Rettungskletterer wurde zu dem Verunglückten herabgelassen und sicherte ihn zunächst mit einer Rettungsleine. Mit Hilfe eines Klettergeschirrs wurde der Tourist schließlich nach oben gezogen und von Sanitätern noch an Ort und Stelle behandelt. Bei seiner unfreiwilligen Klettertour hatte sich der Engländer schwere Schnitte an den Füßen sowie zahlreiche Blutergüsse und Kratzer an Händen und Armen zugezogen.

via irishexaminer.com
Bildnachweis: transport.ie

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..