Paketbombenanschlag auf Celtic Trainer vereitelt

21. April 2011 | Von | Kategorie: Polizeibericht

Neil Lennon

Die schottische Polizei hat mit Hilfe der Royal Mail mehrere Paketbombenanschläge auf den Trainer von Celtic Glasgow Neil Lennon und mehrere eng mit dem Verein verbundene Personen verhindert. Die Hintergründe der Anschlagsversuche sind noch unklar.

Die an den Celtic-Trainer addressierte Bombe war bereits Ende März in einem Sortierzentrum der Royal Mail aufgefallen und aussortiert worden. Nur zwei Tage später erhielt die Labour-Abgeordnete für West Renfrewshire und stellvertretende schottische Parlamentspräsidentin Trish Godman ebenfalls eine Paketbombe in ihr Wahlkreisbüro zugestellt. Godman ist vielen Menschen neben ihrer politischen Tätigkeit als begeisterter Celtic-Fan bekannt. Am letzten Tag der abgelaufenen Legislaturperiode posierte Godman in ihrem Büro im Celtic-Trikot.

Dritter Adressat einer Paketbombe war Paul McBride QC, der Anwalt von Neil Lennon, in dessen Anwaltskanzlei das verdächtige Paket bereits vergangenen Freitag aufgefunden worden war. Die Medien waren aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt mit den Informationen an die Öffentlichkeit getreten.

Bei den beiden ersten Sprängsätzen war die Polizei noch von Atrappen ausgegangen, die vor allem Verwirrung auslösen sollten, doch nach gründlichen Untersuchungen musste diese Meinung revidiert werden. Es handelte sich vielmehr um “voll funktionsfähige Sprengsätze”, die dafür geschaffen seien “zu töten oder zu verstümmeln”. Die primitive Bauweise der Bomben deute nicht auf Täter mit paramilitärischen Kenntnissen hin, so die Auskunft der Ermittler, die totzdem Anti-Terror-Spezialisten zu dem Fall konsultierten.

Für Lennon ist der Angriff mit einer Paketbombe nicht die erste derartige Bedrohung. Der 39-jährige Celtic-Trainer stammt ursprünglich aus dem nordirischen Lurgan im County Armagh. 2000 wurde Lennon als Spieler zu Celtic Glasgow geholt, dem Verein der schottischen Hauptstadt, der seit seiner Gründung 1887 ein Sammelbecken irischstämmiger Katholiken in Schottland ist. 2002 beendete Lennon seine Karriere als nordirischer Nationalspieler, nachdem er mehrere Todesdrohungen von loyalistischen Paramilitärs erhalten hatte. Zuletzt hatten ihm im Januar unbekannte Absender aus Nordirland mehrere Pistolenkugeln zugesandt.

Alex Salmond, Parteichef der Scottish National Party und First Minister, erklärte dass alle Menschen, ganz besonder diejenigen, die Fußball lieben zusammenstehen und solche Taten verurteilen. “Wir werden diese Art Kriminalität in Schottland nicht tolerieren!”

via BBC.co.uk
Bildnachweis: wikipedia

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..