Attentat auf Wellington – Gardai jagen Bombenleger

24. April 2011 | Von | Kategorie: Meath

Gardai in Trim im County Meath suchen zur Zeit intensiv nach unbekannten Bombenlegern, die versucht haben, ein Denkmal des Siegers über Napoleon und späteren Premierministers, des Duke of Wellington in der Ortsmitte in die Luft zu jagen.

In der Nacht zum Gründonnerstag hatten Unbekannte einen Sprengsatz am Fuß des Wellington-Monuments im Ortskern von Trim abgelegt. Die Bombe war gegen ein Uhr morgens von einem Passanten entdeckt worden, nachdem dieser einen lauten Knall gehört und einen Blitz gesehen hatte.

Nach dem Fund riegelten Gardai den Fundort ab, bis der Sprengsatz von Spezialkräften der Armee geborgen worden war und an einem sicheren Ort kontrolliert gesprengt wurde. Gegen 5.30 Uhr am Morgen konnte der Ortskern wieder freigegeben werden. Die Überreste des Sprengsatzes sollen den Ermittlern nun den Weg zu den Bombenlegern weisen. Außerdem suchen die Gardai nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Anschlags geben können.

Arthur Wellesley wurde 1769 in Dublin geboren und wuchs zeitweise in der Nähe von Trim auf. Trotz seiner irischen Wurzeln war Welleslys Verhältnis zu den Iren und umgekehrt ihres zu ihm eher gespannter Natur. “Die Tatsache, dass man in einem Stall geboren wurde, macht einen nicht automatisch zum Pferd” soll er einmal geantwortet haben, als er als Ire bezeichnet wurde.

Nach seinen Erfolgen in den Napoleonischen Kriegen in Spanien wurde Wellesley zum Duke of Wellington ernannt. Von 1828 bis 1830 regierte Wellington als Premierminister einer konservativen Regierung. Zu seinen größten Leistungen gehört die Emanzipation der Katholiken in Großbritannien und Irland.

via Independent.ie
Bildnachweis: flickr.com / William Murphy (CC-Lizenz)

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..