Torfbauer findet 3000 Jahre alte Butter

29. April 2011 | Von | Kategorie: Offaly

Beim Torfstechen haben zwei Männer in Tullamore im County Offaly ein Fass voll über 3000 Jahre alter “Sumpfbutter” entdeckt. Das aus der Eisenzeit stammende Fass wurde vermutlich zum Zweck der Kühlung im Sumpf versenkt.

Der Fund der butterartigen Fettsubstanz aus grauer Vorzeit ist in Irland an sich nicht ungewöhnlich, die große Menge, die Brian Clancy und sein Onkel Joe beim Torfstechen entdeckten, gilt auch bei Fachleuten als ungewöhnlich.

“Wir haben gerade Torf gestochen als ich etwas gefunden habe, was wie ein großes Holz aussah. Wir haben es dann mit einem Spaten herausgehoben und es hat sich als ‘Sumpfbutter’ herausgestellt. Es sah aus wie ein Fass oder eine Urne mit zwei Henkeln und einem aus massivem Holz geschnitzten Deckel”, berichtet Joe Clancy. Der Behälter ist rund 30 Zentimeter im Durchmesser und etwa 60 Zentimeter lang, wiegt um die 50 Kilogramm und war in knapp zwei Meter Tiefe vergraben.

Über die genaue Zusammensetzung von “Sumpfbutter” gibt es unterschiedliche Theorien. Die einen gehen von einer speziellen, zum Kühlen vergrabenen, Butterart, wofür der von Joe Clancy festgestellte Milchgeruch passen könnte. Test in der Vergangenheit mit ähnlichen Funden haben auch auf eine fleischliche Basis der Masse gedeutet.

via irishcentral.com
Bildnachweis: via irishcentral.com

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..