Rettungsaktion: Ire verunglückt am Mount McKinley

18. Mai 2011 | Von | Kategorie: In aller Welt, Sport

Nach einem Bergunfall am Mount McKinley im amerikanischen Bundesstaat Alaska musste ein irischer Bergsteiger in einer aufwändigen Rettungsaktion geborgen werden, ein Schweizer Alpinist überlebte das Unglück an Amerikas höchstem Berg nicht. Die Behörden vor Ort haben eine Untersuchung eingeleitet.

Zwei Bergsteiger aus den Countys Cork und Westmeath hatten vergangene Woche zusammen mit ihrer Gruppe den geführten Aufstieg zum Gipfel des über 6000 Meter hohen Mount McKinley begonnen. Einer der beiden zog sich beim Aufstieg schwere Frostbeulen an den Händen zu und musste am vergangenen Mittwoch zusammen mit einem der Bergführer den Rückweg zu einem Camp antreten, von wo er in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Die restliche Gruppe aus einem Iren, einem Schweizer und zwei Amerikanern ließ sich nicht vom Gipfelsturm abhalten und setzte die Tour fort. Beim Abstieg vom Gipfel passierte es schließlich Ende letzter Woche, die Seilschaft glitt aus und stürzte, der Ire brach sich dabei ein Bein. Der Führer forderte die beiden anderen Gruppenmitglieder auf, den Abstieg zum nächstgelegenen Biwak fortzusetzen, während er den Verletzten versorge.

Der Bergführer brachte den Verletzten zunächst auf ein sicheres Plateau und lagerte ihn dort in einem Biwak-Sack, bevor er selbst den Abstieg zum Biwak begann. Dort angekommen musste er feststellen, dass die zwei Vorausgegangenen dort nicht angekommen waren. Eine andere im Camp anwesende Gruppe von Bergsteigern löste über ihr Satellitentelefon schließlich Großalarm aus.

Nach über 14 Stunden konnte der im Schlafsack zurückgelassene Ire, der sich bei Temperaturen von bis zu -35 Grad schwere Erfrierungen an Armen, Beinen und im Gesicht zugezogen hatte, durch einen Spezialhelikopter geborgen und ins Basiscamp geflogen werden, von wo er ins Krankenhaus nach Anchorage verlegt wurde. Suchteams entdeckten den vermissten Schweizer Alpinisten später tot in rund 6 Kilometern Höhe, die Todesursache war zunächst unklar. Der zuständige Denali National Park Service hat eine Befragung der Unfallbeteiligten und eine Untersuchung des Vorfalls angeordnet.

via irishexaminer.com
Bildnachweis: Wikipedia

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..