Journalist startet zu Protestlauf gegen Rettungsschirm

31. Mai 2011 | Von | Kategorie: Cork, Dublin, Politik, Sport

Der irlandweit bekannte Sportjournalist Diarmuid O’Flynn ist am Dienstagmorgen zu einem Protestlauf von seinem Heimatort Ballyhea im nördlichen County Cork nach Dublin aufgebrochen um gegen die Bedingungen des EU-/IWF-Rettungschirms für Irland zu protestieren. Die Ankunft ist für Donnerstagnachmittag geplant.

Diarmuid O’Flynn ist einer der profiliertesten Hurlingexperten, der in Diensten des Irish Examiners sein Fachwissen der irischen Leserschaft zukommen lässt. Auf der anderen Seite hat O’Flynn sich in den vergangenen Wochen und Monaten einen Namen als Organisator wöchentlicher Demonstrationen gegen den Rettungsschirm gemacht.

Als “letztes Hurra” soll nun der 153-Meilen-Lauf den Schlusspunkt unter die Proteste setzen. Nach der Ankunft in Dublin am Donnerstag will O’Flynn Unterschriften, die er in den letzten Monaten gesammelt hat. Sein Weg wird den Journalisten erst nach Nenagh und dann über Portlaoise nach Dublin führen. Als Abschlussveranstaltung ist für den Freitag ein Protestmarsch von den Gardens of Rememberance zum Dail Éireann geplant.

O’Flynn sieht sich vor allem in seiner Hoffnung auf eine starke neue Regierung getäuscht. “Ich habe mich monatelang beschwert und dann darauf gehofft, dass eine neue Regierung eine schärfere Linie vertritt – aber die graben sich ja schon wieder ein”, erläutert O’Flynn seine Motivation.

Der Journalist räumt auch ein, dass die Reaktionen auf seine Aktionen bisher eher verhalten gewesen seien, hofft aber auf die Wirkung seines Laufs. Bei mehreren Kundgebungen auf dem Weg, will O’Flynn seine Position vertreten im Vertrauen darauf, dass die Proteste dadurch neuen Schwung gewinnen und am Ende ein Referendum über die Annahme oder Ablehnung des Rettungsschirms abgehalten werden kann.

via thescore.ie

Tags: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..