Dublin neuste Partnerstadt Pekings

6. Juni 2011 | Von | Kategorie: Dublin, In aller Welt, Politik

Schon jetzt gibt es Irlandfans in China, wie der St. Patrick's Day in Peking beweist

Dublin ist die neuste Partnerstadt der chinesischen Hauptstadt Peking. Gemein haben beide Städte zunächst nur, die Hauptstäste ihrer Länder zu sein. Dublins Oberbürgermeister Gerry Breen hofft denn auch vor Allem auf wirtschaftliche Vorteile durch die Städtepartnerschaft. Ende letzter Woche unterzeichneten die Vertreter beider Stadtregierungen den Partnerschaftsvertrag, doch während das 1,2 Millionen Einwohner kleine Dublin seinen OB nach China schickte, hatte von Seiten der 20 Millionen Megacity Peking nur der zweite Bürgermeister Hong Feng Zeit für die Zeremonie.

Gerry Breen erwartet die meisten gegenseitigen Investitionen und Austausch in den Bereichen Höhere Bildung, Tourismus und Wirtschaft. Er gibt sich denn auch aufbruchbereit: “Diese Städtepartnerschaft hat so viel oder wenig Bedeutung, wie wir selber ihr geben. Pekings Bürgermeister wird Dublin im Herbst einen Gegenbesuch abstatten. Jetzt liegt es am privaten Sektor, den Bildungseinrichtungen, Tourismusanbietern oder auch privaten Firmen, etwas daraus zu machen.” In Dublin gibt es etwa 30.000 Chinesen, die Zahl der Iren in Peking ist unbekannt.

Kurioserweise spontanes Interesse fand der zweite Bürgermeister Pekings an Dublins Förderung des Fahrradfahrens in der Stadt. Während im Westen China und mithin Peking schon klischeehaft mit dem Anblick radelnder Massen verbunden werden, ist diese abgasfreie Verkehrsart in China in den letzten Jahren dramatisch geschrumpft. Inzwischen werden Rufe aus den höheren Etagen der Stadtverwaltung laut, das Fahrradfahren wieder attraktiver zu machen, da Peking unter der vom Wohlstandswachstum der letzten Jahren losgetretenen Blechlawine ächzt.

Mit unter der Dubliner Delegation in Peking war Gina Quinn, Vorsitzende der Dublin Chamber of Commerce: “Der Schlüssel, um in China Geschäfte zu machen, ist offizielle Anerkennung durch die Regierung/Verwaltung. Eine Städtepartnerschaft mit Peking erleichtert es uns ungemein, Geschäfte in China zu machen.” Ob es Dublin wirklich weiterbringen kann? – Die chiniesische Hauptstadt sammelt Städtepartnerschaften, hat man beim Betrachten der Liste das Gefühl, wie andere Leute Briefmarken: Während Dublin unter den nun 37 Partnerstädten weltweit nur eine weitere Zahl sein wird, spielt es für Dublin mit seinen jetzt gerade einmal vier Partnern, Liverpool, Barcelona, San José und eben Peking, eine zentrale Rolle beim Knüpfen internationaler Kontakte. Auffällig am Rande: Während Peking bereits seit 1987 Partnerstadt von Köln ist, hat Dublin in Deutschland noch keine Kontakte geknüpft. Das vielleicht auch als Anregung…

via: irishtimes.com

Bildnachweis: flickr (Ivan Walsh)

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..