Fall von Joyces Copyright befreit Bloomsday von Fesseln

16. Juni 2011 | Von | Kategorie: Dublin, Geschichte, Kultur, Literatur

Der heutige Bloomsday ist vermutlich der letzte, der durch strenge Vorgaben der Erben von James Joyce hinsichtlich der Nutzung des Werks von Irlands berühmtesten Schriftsteller eingeschränkt wird. Mit dem Fall des Copyrights auf Joyces Werke im kommenden Jahr erwartet die Fans von Leopold Bloom und Stephen Dedalus ein völlig neues Ulysses-Erlebnis.

Als der Schriftsteller Flann O’Brien 1954 den ersten Spaziergang auf Leopold Blooms Spuren organisierte, ahnte er wohl nicht, welches Massenereignis er damit begründete. Jedes Jahr am 16. Juni versammeln sich Joyce Jünger aus der ganzen Welt in Dublin, um in der Kleidung der Jahrhundertwende ihrem Idol mit Lesungen, Picknicks, Pub Crawls und anderen Events zu huldigen.

Über die genaue Einhaltungen der Copyright-Vorschriften wachte bisher der in Paris lebende Joyce-Enkel Stephen Joyce und das James Joyce Centre in der North Great George’s Street, wo am Bloomsday bisher die einzige öffentliche Lesung aus dem Ulysses stattfand, mit Argusaugen.

Doch damit ist es ab dem Bloomsday 2012 vorbei. 60 Jahre nach dem Tod des Dichters fällt das Copyright auf seine Werke und ermöglicht deren freien Einsatz im Rahmen künstlerischer Darbietungen, so dass beispielsweise künftig mehr und ausführlichere Lesungen im Rahmen des Bloomsdays möglich werden.

Der Fall der Copyright-Bestimmungen soll im kommenden Jahr mit einem Flash Mob gefeiert werden, in desses Rahmen Aufführungen aus allen 18 Kapiteln geplant sind, wobei auch eine Ausdehnung auf musikalische oder Theateraufführungen möglich wären, erklärte Joyce-Expertin Stacey Herbert.

Ulysses ist Joyces berühmtester Roman, der einen Tag, eben den 16. Juni 1904, im Leben des jüdischen Anzeigenaquisiteurs Leopold Bloom und dessen Wanderungen durch Dublin nachzeichnet. Der Roman gilt als eines der bedeutendsten Werke der modernen Literatur.

via irishcentral.com
Bildnachweis: wikipedia

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..