Irland-Rettungsschirm: Westerwelle für Senkung der Zinslast

20. Juni 2011 | Von | Kategorie: Politik, Wirtschaft

Tánaiste Eamon Gilmore hat den deutschen Aussenminister Guido Westerwelle bei einem Treffen in Luxemburg davon überzeugt, dass die Zinsen auf die Notkredite der EU für Irland sinken müssen. Nach dem Treffen erklärte ein Sprecher des deutschen Aussenministers, dieser unterstütze Irlands Anliegen, die Zinslast durch den EU-Rettungsschirm zu verkleinern.

Die irische Regierung versucht im Moment, eine einprozentige Senkung der Kreditzinsen zu erreichen. Im Augenblick wird dies noch durch Frankreich abgelehnt, das erst eine Erhöhung der extrem niedrigen Körperschaftssteuer in Irland fordert – eine Forderung, die noch vor Kurzem auch aus Deutschland zu hören war.

In der Zwischenzeit hat Europa immerhin Massnahmen angekündigt, damit sich Irland wieder im Markt der Staatsanleihen mit Kapital versorgen könne, ohne wie zuletzt ruinöse Zinsen dafür bieten zu müssen. Die Massnahmen sollen bis Ende 2012 greifen. Eine Massnahme wird sein, Irland vom Rating “bevorzugter Schuldner” herab zu stufen. Auf dieser Liste ist es bislang die rote Laterne am Ende. Auf der nächst niedrigeren Bonitätsliste stünde Irland vergleichsweise ordentlich da – ein psychologischer Aspekt, die Märkte zu beruhigen.

via: examiner.ie

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..