Entwaffnung: Kommission veröffentlicht keine Liste

5. Juli 2011 | Von | Kategorie: Nordirland

Die internationale Kommission, die die Entwaffnung der paramilitärischen Organisationen in Nordirland überwacht hat, wird keine vollständige Liste aller vernichteten Waffen und Explosivstoffe veröffentlichen. Das erklärte die Kommission in ihrem Abschlussbericht, der heute von der irischen und der britischen Regierung veröffentlicht wurde. Kritik kam vom nordirischen Regierungschef Robinson.

Stattdessen werden die Akten der “Independent International Commission on Decommissioning” (IICD), die sich aus dem kanadischen General im Ruhestand John de Chastelain (Vorsitz), dem finnischen Brigadegeneral Tauno Nieminen sowie den amerikanischen Botschafter Donald C. Johnson (1997-99) und Andrew D. Sens seit 1999) zusammensetzte, künftig beim State Department in Washington unter Verschluss gehalten werden.

Der Bericht spiegelt die Arbeit der Kommission seit Aufnahme ihrer Arbeit im Jahr 1997 wieder, als sie nach dem Karfreitagsabkommen als neutrale Körperschaft zur Überwachung der Zerstörung von Waffen und Sprengstoffen aller paramilitärischen Organisationen eingesetzt worden war. In dem Bericht sind die einzelnen Entwaffnungsaktionen ebenso aufgeführt, wie ein Zusammenfassung von Schlüsselfaktoren, die es der Kommission erleichterte, ihre Ziele zu erreichen.

Nordirlands Secretary of State, Owen Paterson, erklärte anlässlich der Veröffentlichung, die Kommission hätte vor einer schweren Aufgabe gestanden und ihre Mitglieder hätten unermüdlich für die Erreichung der Ziele gearbeitet. Mit ihrer Arbeit hätten sie wesentlich dazu beigetragen, Nordirland zu einer friedlichen und stabilen Gesellschaft zu machen.

Nordirlands First Minister Peter Robinson äußerte sich kritisch zum Entschluss der Kommission. Er verwies darauf, dass die damals zuständige Labourministerin zwischen 2002 und 2004 zu mindestens vier Gelegenheiten dem britischen Unterhaus erklärt habe, dass nach Abschluss der Kommissions-Arbeit beiden Regierungen eine vollständige Auflistung zugehen werde.

“Es ist sehr wichtig, dass die Öffentlichkeit sehen kann, wieviel vom Arsenal der Terroristen vernichtet worden ist”, sagte Robinson und fügte hinzu “Die Öffentlichkeit hat ein Recht zu erfahren, was erreicht wurde und ich bitte den Secretary of State dringend bitten, die Liste, die unserer Regierung und der Regierung der irischen Republik hätte übergeben werden sollen, veröffentlicht wird.”

via RTÉ
Bildnachweis: flickr.com / Geoffrey Fairchild (CC-Lizenz)

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..