US-Bürgerin Dana: Das Leid mit dem Eid

7. Oktober 2011 | Von | Kategorie: Musik, Politik

Dana Scallon

Viele irische Medien beschäftigen sich heute mit der Präsidentschaftskandidatin Dana Scallon. Die Eurovision Song Contest-Siegerin von 1970 ist, wie gestern bekannt wurde schon seit über 14 Jahren auch amerikanische Staatsbürgerin. Sie habe die Tatsache nicht aktiv verschwiegen, wird Dana zitiert.

Für Rosemary “Dana” Scallon ist es bereits der zweite Anlauf um das höchste Staatsamt in Irland. 1997 bewarb sie sich schon einmal um die Präsidentschaft, kurz nachdem sie zusätzlich zur irischen auch die US-amerikanische Staatsangehörigkeit angenommen hatte. Wohl weil sie selbst um die öffentliche Wirkung dieses Schrittes wusste, verzichtete Scallon drauf, ihre Staatsbürgerschaften zu thematisieren, wie Ihre Schwester 2008 im Rahmen eines Rechtsstreit in den USA, in dem es eigentlich um das Eigentum an einigen Aufnahmen von Dana ging, erklärte. “Es hätte in Irland nicht gut ausgesehen, wenn die Iren gewusst hätten, dass sie amerikanische Staatsbürgerin ist.”

Für Dana selbst ist die Angelegenheit “kein Problem”, wäre sie danach gefragt worden, hätte sie es nicht abgestritten, sagt sie und verweist auf den Urahn irischer Politiker Eamon de Valera, der dank seines amerikanischen Passes beim Osteraufstand 1916 sogar der Hinrichtung entkam.

Die Diskussion fokussiert sich derzeit vor allem auf die Frage des Eides, den Neubürger in den USA zu leisten haben. In der Eidesformel heißt es wörtlich “Ich erkläre hiermit unter Eid, dass ich jeder Gefolgschaft und Treue zu einem fremden Prinzen, Herrscher, Staat oder Souverän, dessen Untertan oder Bürger ich bis jetzt gewesen bin, entsage und abschwöre”. Auf Nachfrage erklärte Scallon, sie könne sich nicht erinnern, den Treueeid abgelegt zu haben, und halte weiterhin beide Staatsbürgerschaften, weshalb sie auch problemlos für die Präsidentschaft kandidieren könne.

via RTÉ, irishtimes.com, breakingnews.ie und anderen
Bildnachweis: RTÉ

Tags: , , , , , ,

FTI Touristik

Ein Kommentar auf "US-Bürgerin Dana: Das Leid mit dem Eid"

  1. Harald sagt:

    So hatte Dana wenigstens auch noch einmal ein paar Schlagzeilen, bevor sie wieder in der politischen Bedeutungslosigkeit versinkt, wo sie auch hingehört …
    Wobei: Die Phrasierung “nicht aktiv verschweigen” deutet auf mehr politisches Geschick hin, als ich ihr bislang zugetraut hatte ;-)
    Dann hätte ja quasi zu Guttenberg “nicht aktiv geschrieben” … oder so.

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..