Celtics Liederkrieg – Brian Warfield schießt zurück

18. November 2011 | Von | Kategorie: In aller Welt

Brian Warfield

Brian Warfield

Die Auseinandersetzungen um das Liedgut der Celtic Fans nimmt an Schärfe zu. Nachdem die UEFA auf Betreiben der schottischen Polizei eine Untersuchung zum sektiererischen Liedgut der Celtic Fans angekündigt hat (Gaelnet.de berichtete) hat Wolfe Tones-Frontmann Brian Warfield seiner Empörung über die Vorgänge mit einem offenen Brief Luft gemacht.

Am Montag hatte die UEFA bestätigt, dass dem Disiplinarausschuss des Fußballverbandes eine Klage gegen Celtic Glasgow vorliege. Polizisten hätten das Gremium davon in Kenntnis gesetzt, dass Fans des Vereins einmal mehr verbotene Fangesänge angestimmt hätten, die die IRA verherrlichten. Die Fangemeinde des Traditionsvereins ist historisch bedingt eng mit der katholischen, irischstämmigen Arbeiterschaft der schottischen Metropole verbunden.

In einem offenen Brief prangert nun Brian Warfield, Frontmann der Wolfe Tones, aus deren Repertoire einige Fangesänge der Celtic-Anhänger stammen, das Verbot der Fangesänge an. “Das Verbieten oder Ächten eines Liedes ist moralisch falschund nur eine kosmetische Übung um Fanatiker zu befrieden. So wird das wahre Problem ignoriert, das im Herzen einer Gesellschaft sitzt, die das Gefühl hat, dass derartige Maßnahmen nötig sind. Dabei sind Sektiererei und rassistische Diskrimination das Hauptproblem.” schreibt Warfield in seinem Brief.

Warfield verweist darauf, dass Musik, insbesondere die republikanischen Rebel Songs nie der Auslöser von Hass und Sektiererei gewesen seien, sondern vielmehr als Symptom respektive Ventil der Betroffenen fungiert habe. “Welche Gründe brauchen wir für das Verbot eines Liedes, reicht es schon, dass es Irisch ist?” fragt der Wolfe Tones-Sänger in seinem Brief. “Gehen wir soweit The Flower of Scotland oder Lieder über Bonnie Prince Charlie oder die Jakobiten als Rebel Songs zu verbieten? Verbannen wir Braveheart aus dem Kino, weil William Wallace gegen die Engländer gekämpft hat? Ist das ein Rebel Movie?”

//
you’re reading…
Ireland, News, Politics, Scotland
Wolfe Tones’ Brian Warfield Letter To Scotland
Posted by 107cowgate ⋅ November 16, 2011 ⋅ 1 Comment
Filed Under Wolfe Tones

The following is an open letter from Brian Warfield of the Wolfe Tones addressing recent attempts by the SNP and Scottish police forces to ban certain Irish songs.

I am appalled at the policy of the Celtic Football Club board in the manner in which you have attacked the song traditions of Ireland. Allow me to point out that Irish song and the story it carries is not one of bigotry or hate, but one of survival, of a fight for freedom against tyranny of a fight against racialism and against bigoted legislators and despotic governments. It’s a story of a people fleeing hunger and disease and of a people evicted from their homelands by ruthless landlords.

By banning or outlawing a song is morally wrong and really is just a cosmetic exercise to pacify bigots. It ignores the real problem, which lies at the heart of the society that feels a need of this oppressive action, sectarianism and racial discrimination are the main problem. Ask any Catholic who has sought a house or position of employment over the years and he will tell you about discrimination it is nothing to do with music or song which is just a reaction to the problem. Study the music of the world and you will understand its beginnings its reasons and inspiration. Did America ban the music of the civil rights movement, which drew its energy from the suppressed black community there. What spawned the musical protests in South Africa that gave a voice and hope to a down trodden

victims of apartoid. Get rid of sectarianism and injustice in the society and the song is just a song it’s a harmless story. WHAT ARE THE REASONS WE REQUIRE TO BAN A SONG, DOES IT JUST HAVE TO BE IRISH. WILL WE GO AS FAR AS BANING THE FLOWER OF SCOTLAND OR SONGS ABOUT BONNIE PRINCE CHARLIE or the JACOBITES ARE THEY REBEL SONGS. I think not, try it and you will meet with opposition. Will we ban Braveheart from the cinemas because William Wallace fought against the English is it a rebel movie. I think you are treating your loyal supporters with less than respect and as immature brainless people who cannot make a decision for themselves, who don’t care about the society they live in, who cannot make a choice as to what song to sing. Ask yourself the question, what were the origins of the great club Glasgow Celtic and I believe you will find all the answers. Celtic have the best supporters in the world and their traditions history or ethnic background should not be insulted. Surely our supporters have the right of expression just as the national rugby supporters have the right to sing the flower of Scotland.

Die Politik der Liedverbote bezeichnet Warfield als ungerecht und unterdrückend, si ehabe sich schon in der Vergangenheit als kontraproduktiv erwiesen. Schon früher seien irische und schottische Lieder verboten worden und dennoch oder gerade deswegen hätten gerade diese Volkslieder besser die Zeiten überlebt als das Liedgut in anderen Teilen Europas.

via 107cowgate.com
Bildnachweis: flickr.com / rockingpaddy

Tags: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..