Killarneys Bürger finden das H in der Suppe

2. Dezember 2011 | Von | Kategorie: Kurios

So schreibt man es richtig!

Ein winzigkleines “h” beschäftigt gerade die Einwohner von Killarney. Denn wachsame Einwohner der Stadt im Herzen von Kerry haben auf den Tafeln, die den Sieg ihres Ortes im “Tidy Towns”-Wettbewerb bejubeln einen kapitalen Grammatikfehler im irischen Namen der Stadt entdeckt. Und das ist vielen Menschen in einem County mit immerhin drei offiziellen Gaeltacht-Regionen ganz offensichtlich peinlich.

Wer sich schon mal mit irischer Grammatik beschäftigt hat, weiß, dass gerade als Anfänger mit Lenition und Eklipse nicht zu spassen ist. Und wie es scheint, haben auch irische Grafikdesigner mit der Lenition, im Irischen auch als séimhiú bezeichnet so ihre Schwierigkeiten. Die haben nämlich auf das Tidy Town-Siegerplakat in schwungvoller Schreibschrift “Chill Áirne” drucken lassen. Und das ist nach irischer Gramatik falsch. “Cill Airne” wäre richtig gewesen.

Um das nun zu verstehen, muss man einen kurzen Grammatikexkurs hin zur Lenition unternehmen. Diese Lenition, zu deutsch Abschwächung, sorgt dafür, dass ein Anlaut im Sinne eines flüssigeren Sprechens abgemildert wird. Signalisiert wird die Lenition in der Schriftsprache durch ein eingeschobenes “h”. Charateristisch für die Lenition ist aber, dass sie eigentlich nur als grammatikalische Konsequenz, nicht aber alleinstehend auftritt – und das “Chill Áirne” auf dem Plakat steht (grammatikalisch) ziemlich alleine da.

Und weil in Irland auch Sprache ein Politikum ist, das die nationale Kulturidentität berührt, war der Aufschrei groß, als an allen Ortseingängen die überdimensionalen Tafeln mit dem falschen Schriftzug aufgestellt wurden.

Eine Flut von Anrufen ging bereits in der Verwaltung der Kleinstadt, bei Bürgerbüros und beim Tidy Towns Committee ein, von Bürgern wie von Lokalpolitikern gleichermaßen. Und eine Erklärung hat man natürlich auch parat. Ursprünglich sei der Namen der Stadt in der Tat im Rahmen eines Satzes gestanden, der die Lenition erfordert hätte. Dieser Satz sei aber noch im Kreativprozess wieder gestrichen worden, allerdings ohne dss die Verantwortlichen die dann falsche Grammatik erkannten.

In der Verwaltung drängt man nun auf eine schnelle Lösung, die Plakate wären ohnehin nur vorübergehend gewesen, heißt es. “Wir tauschen die Schilder aus, wir werden den Fehler morgen beheben”, erklärte ein Sprecher.

via irishtimes.com
Bildnachweis: flickr.com / nycphotos

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..