Goldener Vorruhestand für Top-Beamte

5. Februar 2012 | Von | Kategorie: Politik

Irland muss sparen und seinen öffentlichen Dienst verkleinern. Mit Hilfe einer privilegierten Vorruhestandregelung können Staatsbedienstete bis Ende Februar zu guten Konditionen vorzeitig ins Rentnerdasein wechseln. Doch nun fallen hochrangige Staatsdiener auf, die das Konstrukt nutzen, um ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen und die Sparbemühungen ad absurdum führen.

Die Vorruhestandsbedingungen sind so verführerisch, dass bereits über 7700 irische Beamte sich entschlossen haben, bis Ende Februar in Pension zu gehen. Sie werden im Gegenzug eine steuerfreie Abfindung erhalten. Außerdem sollen ihre Pensionen auf Basis ihrer Bezüge vor den Gehaltskürzungen im öffentlichen Dienst im Jahr 2010 berechnet werden.

Prominentester Vorruheständler ist der Chef der oberste Finanzbeamte des Landes, Revenue Commissioner Michael O’Grady. Nach 39 Jahren im Dienste des Staates wird O’grady diesen Monat noch seinen Schreibtisch in Dublin Castle räumen. Versüßt wird ihm der vorzeitige Abschied durch eine steuerfreie Abfindung in Höhe von 286.000 Euro und einer jährlichen Pension von rund 94.000 Euro, berichtet der Sunday Independent.

Ebenfalls seinen Abschied eingereicht hat der Direktor der Wettbewerbsbehörde ODCE, Paul Appleby. Seine Entscheidung erregte vor allem in Regierungskreisen großen Unmut, da Applebys derzeitige Aufgabe, die Aufarbeitung der Anglo Irish Bank-Affäre nicht abgeschlossen ist.

Als Reaktion auf die Empörung erklärte Appleby seine Bereitschaft, trotz seines Ausscheidens in den Ruhestand, das Direktorenamt kommissarisch für sechs Monate weiterzuführen – auf Basis seines derzeitigen Jahresgehalts von rund 150.000 Euro. Auf Appelby wartet außerdem eine Abfindung in Höhe von 226.000 Euro und eine jährliche Pension von über 75.000 Euro.

via independent.ie
Bildnachweis: sxc.hu

Tags: , , , , , ,

banner

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..