Anti-Fracking-Proteste vor Leinster House

15. Februar 2012 | Von | Kategorie: Clare, Leitrim, Umwelt, Wirtschaft

Das County Clare hat sich vor nicht allzu langer Zeit für ein Verbot des umstrittenen Frackings ausgesprochen (Gaelnet.de berichtete) und nun hoffen Umweltschützer in Leitrim auf ähnliche Einsichten bei den Parlamentariern in Dublin. Gestern versammelten sich Demonstranten vor dem Parlament, wo sich gerade irische Abgeordnete mit den Vertretern eines Gasförderunternehmens trafen.

Ein Gasvorkommen im County Leitrim weckt Begehrlichkeiten – bei Förderunternehmen wie auch bei kommunalen und nationalen Politikern – insbesondere dann, wenn ein Unternehmen wie der australische Tamboran-Konzern mit der Schaffung von 3000 Arbeitsplätzen winkt. Dumm nur, wenn dieses Unternehmen zur Förderung des Vorkommens auf das umstrittene Fracking-Verfahren setzt, das bei Umweltschützern im Verdacht steht, schwere Schäden zu hinterlassen.

Bei dem als Hydrofracking oder kurz Fracking bezeichneten Vorgehen werden Wasser, Sand und Chemikalien unter hohem Druck in den Gesteinsuntergrund gepresst, um Risse im Gestein zu erzeugen, durch die dort lagerndes Erdgas oder -öl aufsteigen kann. Fracking birgt jedoch des Risiko, Grundwasser und Erdboden durch die eingesetzten Chemikalien dauerhaft zu verunreinigen.

Deshalb versammelten sich die Fracking-Gegner gestern vor Leinster House, dem Sitz des irischen Parlaments, wo sich Tamboran-Vertreter mit Parlamentariern trafen. Die Vertreter der Initiative “Love Leitrim” befürchten Umweltschäden und gesundheitliche Beeinträchtigungen für die Bürger, sollte Fracking zum Einsatz kommen.

Der örtliche Abgeordnete Michael Colreavy machte seine Bedenken beim Treffen mit den Konzernvertreter deutlich. Er vertraue ihren Aussagen nicht, erklärte er den Tamboran-Vertretern, da es ihnen ausschließlich um Geld ginge.

via RTÉ
Bildnachweis: flickr.com / Ari Moore

Tags: , , , , , , ,

Linkin Park Tickets bei www.eventim.de

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..