Aer Lingus Mitarbeiter: Bonus für Produktivität

28. Februar 2012 | Von | Kategorie: Wirtschaft

Ungewöhnlich gute Neuigkeiten ausserhalb der Branche der Investmentbanker: Nächste Woche sollen alle Aer Lingus Mitarbeiter eine Bonuszahlung erhalten. Die Auszahlungen sind Teil des Produktivitätsprogramms der Airline, “Gainsharing” genannt. Die Initiative hat seit 2010 bei der leidenden Airline das Ruder herumgerissen.

Unter dem 2009 aus Deutschland gekommenen neuen CEO der Fluglinie, Christoph Müller, trägt das Gainsharing Programm offenbar Früchte. Bei der Verkündung der Jahresbilanz für 2011 sagte Müller, das intern “Greenfield” getaufte Programm habe der Firma letzes Jahr 84 Millionen Euro gespart und werde bis zu seinem Abschluss Ende 2012, nochmals 12 Millionen Euro bringen.

Der Erfolg gibt dem ehemaligen TUI Travel Vorstand Müller Recht. An diesem Erfolg wird Aer Lingus nun seine Mitarbeiter beteiligen. Der Bonus fällt je nach Gehaltsstufe unterschiedlich aus, soll aber, wie Müller sagte, den Mitarbeitern zeigen, dass sich ihr Engagement bei der Rettung der Airline gelohnt habe.

Als Müller 2009 zu Aer Lingus stiess, war die Firma im Sinkflug, manche sprachen bereits von einem Sturzflug. Müllers Vorgänger als CEO, Dermot Mannion, war nach der Veröffentlichung heftiger Verluste für 2008 Anfang April 2009 mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Seither arbeitet Christoph Müller an Aer Lingus Neubelebung.

via: RTÉ

Bildnachweis: flickr (by Virtualpilot88)

Tags: , , , , , ,

Ein Kommentar auf "Aer Lingus Mitarbeiter: Bonus für Produktivität"

  1. [...] im Zusammenhang mit positiven Meldungen vom Frühjahr 2012: Im Februar hatte Aer Lingus noch Prämien an die gesamte Belegschaft ausgeschüttet, als Belohnung für gute Arbeit. Die Fluglinie hatte [...]

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..