Irland zurück in den Commonwealth?

5. März 2012 | Von | Kategorie: Nordirland

Tom Elliott

Mit einem überraschenden Vorstoß hat der Chef der Ulster Unionist Party Tom Elliott von sich Reden gemacht. Angesichts von Ereignissen der jüngeren Vergangenheit, darunter der Besuch der Queen in der Republik Irland, hält Elliott es für möglich und sinnvoll, dass Irland in die Familie des Commonwealth zurückkehren könne. Am 12 März will Elliott sein Ansinnen bei einem Besuch im Trinity College anlässlich des International Commonwealth Day ausführen.

Als Gastredner wird der oberste Ulster Unionist sich vor allem auf den erfolgreichen und historischen Staatsbesuch der Queen im vergangenen Mai und auf den warmen Empfang, den die Iren der Queen bereiteten konzentrieren. Den Besuch der Queen sieht er als Ausgangspunkt einer neuen Beziehung zwischen Irland und Nordirland wie auch zwischen Irland und dem Vereinigten Königreich. Nun solle das Land, das 1949 aus dem Commonwealth ausgetreten ist, doch wieder in den Kreis der Commonwealth-Länder zurückkehren. Laut Elliott wäre es dafür nun Zeit.

“Als Bestandteil des Commonwealth könnte die Republik Irland nicht nur die neue Beziehung mit Nordirland und dem Rest des Vereinigten Königreichs zementieren”, erklärte der Chef der Ulster Unionist Party. Dass Elliotts Idee nicht auf unfruchtbaren Boden fällt, zeigt die Reaktion des Dubliner Eventorganisators für den Commonwealth Day, Robin Bury. “Irland könnte seine beeindruckenden Erfahrungen in Weltorganisationen wie der UN nutzen, um die künftige Entwicklung des Commonwealth zu beeinflussen – eine Organsation von 32 Republiken, die sich dramatisch verändert hat, seit Irland ausgetreten ist.”

via irishcentral.com
Bildnachweis:

Tags: , , ,

Ein Kommentar auf "Irland zurück in den Commonwealth?"

  1. … wobei der Vorschlag weder neu noch originell ist, denn die Idee wird von verschiedenen Seiten schon seit Jahren immer wieder wieder ausgebuddelt und dann wieder verscharrt.

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..