Johnson entschuldigt sich für Anti-Irische Ausfälle

13. März 2012 | Von | Kategorie: In aller Welt, Politik

Boris Johnson, Londons Bürgermeister, hat sich für seine ausfälligen Bemerkungen über ein St. Patrick´s Day Dinner in London entschuldigt. Johnson hatte angedeutet, dass ein Gala-Dinner nur eine Steuerzahler-finanzierte Werbeveranstaltung für die Sinn Féin gewesen sei.

In einem Interview mit dem englischen Politikjournal New Statesman hatte Johnson sich folgendermassen geäussert: “Ich sage Ihnen, was mich sauer macht – linke Scheisse.” Auf Nachfrage des Interviewers, was er denn damit genau meine, antwortete Johnson: “Na, zum Beispiel 20.000 Pfund auszugeben für ein Dinner im Dorchester, für Sinn Féin.”Irische Gruppen in London verurteilten daraufhin Johnsons Äusserungen als “herablassend”.

Inzwischen musste Bürgermewister Johnson zurückrudern. Gegenüber der Vorsitzenden des St Patrick’s Day Advisory Forums, Catherina Casey, entschuldigte er sich und gab seinen Irrtum zu: Das Gala-Dinner sei sehr wohl nicht von der Stadt London bezahlt gewesen, sondern die Stadt habe lediglich eine Ausfallversicherung gestellt gehabt.

Diese Tage kochte das Thema nun erneut hoch, kurz vor der St. Patrick´s Day Parade in London, welche vom Rathaus gesponsort wird. Johnson wird nämlich wohl auch dieses Jahr der Parade nicht die Ehre geben. Dies passt laut seinen Kritikern in die Art, wie der Londoner Bürgermeister mit den Iren in London umgehe.

via: irishtimes.com

Bildnachweis: wikipedia

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..