Bikewear made in Dublin

3. April 2012 | Von | Kategorie: Gewinnspiel, Jetzt lesen

Weil sie es satt hatte, vom irischen Wetter regelmäßig durchweicht zu werden, hat eine junge Dublinerin den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. Zusammen mit ihrer Mutter designt, fertigt und vertreibt Georgia Scott Regenschutzkleidung, die neben dem Wetterschutz eine Bedingung erfüllen muss: die unter dem Label “Georgia in Dublin” vertriebenen Kleidungsstücke sollen nicht nur zweckmäßig sondern vor allem elegant sein. Gaelnet.de hat “Georgia in Dublin” einen Besuch abgestattet.
 
 
Zwei Damenräder vor dem einstöckigen Backsteinhaus irgendwo im Dubliner Stadtteil Ranelagh sind ein erstes Indiz, dass hier wirklich das Herz des Labels “Georgia in Dublin” schlägt, das sich mit schicken Fahrradgamaschen auf der Eurobike 2011 in Friedrichshafen einen Eurobike Design Award sichern konnte. Das Klingeln ist noch nicht verklungen, da öffnet eine junge, attraktive Frau die Türe. Schulterlange, braune Haare umrahmen ein schlankes, lächelndes Gesicht, über hochhackigen Stiefeln trägt sie rote “Leggits”, die erwähnten preisgekrönten Gamaschen. Gefunden!

Die Frau, die sich als Georgia vorstellt, geht durchs Haus voran ins Wohnzimmer, wo schon die zweite Hälfte von “Georgia in Dublin” wartet, Georgias Mutter Nickie. Dabei hatten die beiden kreativen Frauen ihre ersten Designerfolge gar nicht mit flotter Bekleidung sondern mit coolen Papierkörben.

Aus Papiertüten geflochten, hätte es für die praktischen Haushaltshelfer durchaus eine Nachfrage gegeben, doch die aufwändige Herstellung erwies sich als unrentabel. Geblieben ist ein Papierkorb im Büro von “Georgia in Dublin” und der Names des Projekts in einer Email-Adresse: binthinking. “Es war zwar völlig unrentabel, aber es hat uns viel Spaß gemacht”, erinnert sich Georgia Scott. “Und es hat uns die Inspiration für “Georgia in Dublin gegeben”.

Im Wohnzimmer werden die Sohlen der Leggits zugeschnitten.

Dabei war Anfangs noch gar nicht klar, in welche Richtung das quirlige Mutter-Tochter-Gespann sich bei seinen Plänen für eine gemeinsame Selbständigkeit orientieren würde. Georgia hatte Sprachwissenschaften studiert, Mama Nickie ist eigentlich Übersetzerin – doch beide sind sie passionierte Radfahrerinnen. Diese Art der Fortbewegung gilt zwar als sehr gesund, birgt aber gerade in Irland einen wesentlichen Nachteil. “Ich hatte es irgendwann einfach so satt, immer patschnass bei Verabredungen anzukommen”, erzählt die 31-jährige von der entscheidenden Idee.

“Ich wollte Regenkleidung für Radfahrerinnen machen, die gegen Witterungseinflüsse schützt, gut sichtbar und gleichzeitig elegant ist.” Den Fokus setzt Georgia Scott von Anfang an auf die weiblichen Zweiradfahrer, “weil es keine speziell auf Frauen zugeschnittene Fahrrad-Funktionskleidung gab. Männer haben wir damals zunächst vernachlässigt, denn die schienen mit dem vorhandenen Angebot ja zufrieden.”

Das erste Design aus dem Hause “Georgia in Dublin” sind schließlich die Leggits – bis über die Schienbeine reichende Gamaschen, die Schuhe und Hosenbeine gegen Regen und Spritzwasser schützen. Es gibt sie in schwarz, rot, gelb, grün und grau, Reflektionsstreifen an den Verschlüssen setzen zusätzliche Akzente. “Die Sohlen der Leggits stammen aus gebrauchten Fahrradschläuchen. Wir sammeln die Schläuche bei Fahrradhändlern ein und schneiden dann hier zu Hause im Wohnzimmer die Sohlen zu”, erläutert Nickie den Herstellungsprozess.

Georgia steht Modell, Nicky steckt ab.

Die Endfertigung der Leggits und aller anderen “Georgia in Dublin”-Kleidungsstücke übernimmt eine Manufaktur in Polen, Georgia und Nicky konzentrieren sich auf Entwicklung und Vertrieb ihrer Produkte – und aufs Zuschneiden der Sohlen. Die haben übrigens einen Vorteil, verraten Georgia und Nickie lachend: “Wenn man mal ein Loch in die Sohle läuft, kann man es mit Fahrradflickzeug reparieren.”

Und wie ist es so, mit der eigenen Mutter ein Unternehmen zu führen? Georgia und Nickie sind angesichts der Frage amüsiert, Georgia darf antworten. “Viele meiner Freunde sagen, sie könnten nicht mit Ihrer Mutter zusammenarbeiten, aber wir sind wie gute Freunde. Klar gehen wir uns manchmal auf die Nerven, aber nie lange”, sagt sie und Mutter Nickie nickt zustimmend. Und was kann Georgia so richtig nerven? “Meine Mutter macht sich einfach zuviele Sorgen, das macht mich manchmal wahnsinnig.”

Die Aufgaben sind im Hause Scott klar verteilt. Die Designideen entspringen Nickys kreativem Geist, gemeinsam wird an den Details gefeilt, bevor Georgia den Vertrieb der Produkte managt. Und mittlerweile gibt es einige Produkte an die Frau – und inzwischen auch an den Mann – zu bringen.

Ein echter Hingucker für die mondäne Radlerin von heute ist auch die äußerst edle Kombination für Damen aus Regenrock und der “Hustle and Bustle”-Jacke, die deutliche Anleihen in der Mode der viktorianischen Zeit nimmt und auch ohne Probleme für den Theaterbesuch hoch zu Rad geeignet ist.

Auch "The Cure" fahren auf Georgias Kleidung ab.

Sehr beliebt bei Damen und Herren ist dagegen die mit bunten, rechteckigen Leuchtapplikationen versehene D1-Weste, die in ihrem Stil an die Gemälde des holländischen Malers Piet Mondrian erinnert. Die fand sogar schon prominente Liebhaber, wie etwa Porl Thompson, den Gitarristen von “The Cure”, der seine Begeisterung gleich in einer persönlichen Signatur ausdrückte. Heute steht das gute Stück im Büro von Georgia, der Schaltzentrale von “Georgia in Dublin”.

Der Eurobike-Awards hat dem jungen Unternehmen einen deutlichen Schub verpasst, die Nachfrage steigt. Die beiden Unternehmerinnen sehen es mit großer Freude, insbesondere, wenn ihnen in Dublin oder – wie auch schon geschehen – in Holland Menschen mit ihren Produkten über den Weg radeln. Der Erfolg des gemeinsamen Unternehmens soll sich auch irgendwann in der Größe der Firma auswirken” Wir wollen gerne irgendwann einmal Arbeitsplätze schaffen, aber dazu ist es wichtig, dass wir erst einmal langsam wachsen”, sagt Georgia Scott.

Und gab es schon mal einen richtige Beschwerden? Georgia lacht. “Ja, die gab es. Wir bekamen mal eine ganz verzweifelte E-Mail von einem Händler, der unsere Produkte vertreibt. In dem Schreiben hieß es “ich bin doch ein Mann und ich habe nicht den Hauch einer Ahnung, wie ich diese Artikel an Frauen verkaufen soll.”

Georgias Gewinnspiel

“Georgia in Dublin” stellt Gaelnet.de für ein Gewinnspiel eine ihrer stylishen D1-Westen im Wert von 40.- Euro zur Verfügung. Die edlen Westen mit den bunten Rechtecken und weithin sichtbaren Leuchtapplikationen sind in verschiedenen Ausführungen und Größen für Damen und Herren erhältlich.

Um die Weste zu gewinnen, gilt es lediglich eine kleine Frage richtig zu beantworten und die korrekte Antwort samt Name und Anschrift des Teilnehmers an facebook@gaelnet.de zu schicken.

Die Frage: Welcher bekannte Musiker ist Fan von “Georgia in Dublin”?

Einsendeschluss ist der 20. April 2011.

Der Gewinner wird per Los unter allen richtigen Einsendungen ermittelt, die Abwicklung, Modell-/Größenauswahl etc. erfolgt direkt über “Georgia in Dublin”. Zu diesem Zweck werden die Daten des Gewinners / der Gewinnerin von Gaelnet.de an Georgia in Dublin weitergereicht.

Link: Georgias Website mit deutschen Händlern
Bildnachweis: Gaelnet.de / Thomas Brütting (2,3,4) & Georgia in Dublin (1)

Tags: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..