Familie Haughey dementiert Gaddafi-Besuch

13. Mai 2012 | Von | Kategorie: Geschichte

Die Familie des ehemaligen irischen Premierministers Charles Haughey hat Vorwürfe dementiert, der ehemalige Taoiseach habe unter anderem den früheren libyschen Staatschef Muammar al Gaddafi auf seinem Landsitz Abbeville in Kinsealy im County Dublin beherbergt. Das aus dem Jahr 1770 stammende Anwesen soll demnächst versteigert werden.

RTÉ hatte unter Berufung auf den Katalog des Auktionshauses Savill berichtet, der skandalumwobene Ex-Taoiseach Charles Haughey habe auf seinem nördlich der irischen Hauptstadt gelegenen Landsitz Abbeville unter anderem die britische Premierministerin Margaret Thatcher oder den selbsternannten Revolutionsführer Gaddafi zu Gast gehabt.

In einem offiziellen Statement wies Haugheys Familie die Behauptungen als falsch zurück. “Wir wollen ausdrücklich feststellen, dass keine dieser Personen je in Abbeville zu Gast waren”, hieß es in der Erklärung. “Wir sind insbesondere besorgt, dass der Eindruck entstehen könnte, dass Oberst Gaddafi Gast von Herrn Haughey gewesen sei und wollen dies hiermit richtigstellen.”

Das Auktionshaus Savill, mit dem Verkauf der Immobilie betraut, ließ durch einen Sprecher zwischenzeitlich sein Bedauern ausdrücken. Man habe sich auf die Korrektheit der recherchierten Informationen verlassen, hieß es in der Erklärung. Man habe aber auf Basis der Erklärung der Familie Haughey die Erklärungen im Katalog geändert und entschuldige sich für die dadurch ausgelöste Verwirrung.

Das Haus, das in den 1790er Jahren von James Gandon, dem Erbauer von Custom House und Four Courts, ausgebaut wurde, geht mit einem Nennpreis von 7,5 Millionen Euro auf den Markt.

via: breakingnews.ie
Bildnachweis: wikipedia

Tags: , , , , , , ,

FTI Touristik

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..