County Council plant Trabantenstadt für Cork

8. Juni 2012 | Von | Kategorie: Jetzt lesen

Nach einem Bericht des Irish Examiners plant das Cork County Council eine Trabantenstadt am nördlichen Stadtrand von Cork. Das neue Siedlungsgebiet, das die Nachfrage nach Wohnraum nach Ende der Rezession befriedigen soll, wird über 8000 Wohnhäuser sowie die zugehörige Infrastruktur und Freizeiteinrichtungen beherbergen. Nächste Woche sollen die Planungen offiziell vorgestellt werden.

Unvollendete und verfallende Geistersiedlungen sind in Irland sichtbares Zeichen der geplatzen Immobilienblase, und doch setzt das Cork County Council voll auf Wachstum. Wenn sich die Wirtschaftskrise dereinst aus der grünen Insel zurückzieht, will man in Cork für den Ansturm der Neubürger gewappnet sein. Deshalb erstellen Planer gerade ein Konzept für einen komplett neuen Ort, der auf der grünen Wiese im Norden der südirischen Metropole entstehen soll.

Bei Monard, zwischen Cork und Blarney nördlich der N20 gelegen, sollen nach dem Wunsch des County Councils auf über 400 Hektar Grünland mehr als 8000 Wohnhäuser entstehen, was das größte Siedlungsbauvorhaben in der Geschichte Corks darstellt. Zum Vergleich: In der bisher größten Satellitenstadt Carrigaline im Süden von Cork stehen gerade einmal 4500 Häuser.

Langfristige Planung auf 25 Jahre ausgelegt

Bestehen soll der neue Ort, aus einem Ortskern und drei Ortsteilen, hieß es aus dem Council, wo man allerdings Wert auf die Feststellung legt, dass es sich bei der Bauplanung um eine langfristiges Projekt mit einer Laufzeit von 20 bis 25 Jahren handle. Dieses solle dann in die Tat umgesetzt werden, wenn die wirtschaftliche Flaute endet, hieß es.

Auch wenn es in Cork selbst noch einige der Geistersiedlungen gibt, geht das Council doch von einem wachsenden Bedarf durch das steigende Bevölkerunsgwachstum aus, so dass die Pläne als “Strategische Planung” betrachtet werden müssten.

Die Planer gehen davon aus, dass das in Luftlinie rund 8 Kilometer vom Stadtzentrum Corks entfernte Areal durch einen Vorortzug auf der Strecke Cork-Mallow erschlosse werden könnte. “Der Gedanke ist, dass der neue Ort einen Bahnhalt am südlichen Ortsrand haben wird und auch Blarney und Blackpool eigene Stationen bekommen werden.”

Die genauen Planungen werden kommende Woche offiziell vorgestellt und öffentlich diskutiert werden. Im September steht dann im County Council eine offizielle Abstimmung über das Projekt an.

via Irish Examiner
Bildnachweis: sxc.hu / Christian Ferrari

Tags: , , , , , , ,

banner

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..