Vandalen beschädigen Stein von Tara

14. Juni 2012 | Von | Kategorie: Geschichte

Um Lia Fáil, den Stein der Vorhersehung, ranken sich viele Legenden. Von diesem bedeutsamen Monument der irischen Geschichte und Kultur heißt es beispielsweise, er würde einen markerschütternden Schrei ausstoßen, der bis in die letzten Winkel Irlands zu hören sein würde, sobald er vom rechtmäßigen König von Tara berührt werde. Wohl deshalb soll er eine wichtige Rolle bei der Krönungszeremonie der Könige von Irland gespielt haben und darüber hinaus hart wie ein Diamant sein. Zumindest Letzteres ist Legende, denn wie jetzt bekannt wurde, beschädigten Unbekannte den Stein, der auf 3500 vor Christus datiert wird, mit einem schweren Gegenstand, sodass an der Oberseite Steinfragmente abplatzten.

Der Hügel von Tara im County Meath ist eines der wichtigsten kulturellen Monumente Irlands. Um 2700 v. Chr. entstanden die ältesten Monumente der Anlage. Die Gräben, kreisrunde Wälle, und Erdhügel dienten den Königen von Tara bis ins 7. Jahrhundert n. Chr. als Krönungsort, Heiligtum und Bestattungsplatz. Teil dieser Anlage ist auch der Granitstein Lia Fáil, der seine heutige Position jedoch erst im 19. Jahrhundert erhielt. Er wurde 1798 nach der irischen Revolution zu Ehren der Gefallenen aufgestellt.

Die Inspektion durch einen Archäologen ergab, dass der Stein mit einem Hammer oder einem ähnlichen Gegenstand beschädigt wurde. Der für die Denkmalpflege zuständige Minister Jimmy Deenihan verurteilte diesen Vandalismus auf das Schärfste. Gemeinsam mit der zuständigen Behörde solle jetzt überlegt werden, wie man derart bedeutende Monumente besser schützen könne.

Der Hügel von Tara ist weit über die Grenzen Irlands bekannt, 2008 wurde die Anlage vom World Monuments Fund auf die Liste der 100 meistgefährdeten Kulturdenkmäler geführt und 2009 wurde er vom Smithsonian Institution in die Liste der 15 sehenswertesten gefährdeten Kulturschätze aufgenommen. Fachleute sahen das Kulturdenkmal gefährdet, weil die Regierung einen Neubau der Autobahn M3 plant, die in nur 1,5 Kilometern an Tara vorbeiführen soll. Während Befürworter sich durch Grabungen neue Erkenntnisse über die Anlage erhoffen, warnten Gegner vor ihrer unwiederbringlichen Zerstörung – Befürchtungen, die sich zum Glück nicht erfüllt haben.

(Blogger-Kollege Bernd Biege hat uns freundlich auf einen Recherchefehler aufmerksam gemacht, den wir inzwischen ausgemerzt haben. Vielen Dank für den Hinweis!)

via: Irish Times
Bildnachweis: wikipedia

 

Tags: , , , , , ,

2 Kommentare auf "Vandalen beschädigen Stein von Tara"

  1. Bernd sagt:

    Offensichtlich ticke die Uhren bei Gaelnet etwas anders … ich zitiere mal:

    “Fachleute sehen das Kulturdenkmal gefährdet, weil die Regierung einen Neubau der Autobahn M3 plant, die in nur 1,5 Kilometern an Tara vorbeiführen soll.”

    Der geplante Neubau ist seit langem beendet, die Autobahn seit zwei Jahren in Betrieb, Tara steht unbeschadet da.

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..