Gesundheitsminister fordert Kalorieninfos auf Speisekarten

4. Juli 2012 | Von | Kategorie: Gesundheit

Ob der Kalorienhinweis für eine Pommespizza mit Würstchen überhaupt auf eine normal breite Speisekarte passt?

Gesundheitsminister James Reilly hat der Fast-Food-Branche sechs Monate Zeit gegeben, um eine freiwillige Kalorienkennzeichnung ihrer Menüs auf die Beine zu stellen. Die Massnahme zielt darauf, Übergewicht zu bekämpfen. Sollte innerhalb der Frist kein freiwilliges System existieren, werde der Gesetzgeber Eines vorschreiben.

Minister Reilly stellte sich mit seiner Forderung hinter eine Empfehlung der Food Safety Authority of Ireland (FSAI) nach einer Auszeichnung des Kaloriengehalts von Speisen, je nach Portionsgrösse oder komplett serviertem Gang. Dass der Minister damit auch die Konsumenten hinter sich hat, zeigt eine Umfrage der FSAI zu diesem Thema: 96 Prozent der Befragten finden die Idee prinzipiell gut. 84 Prozent wünschen sich darüber hinaus auch eine Kalorien-Kennzeichnung von alkoholhaltigen Getränken, ein Faktor, über den oft Unklarheit herrscht.

Ziemlich unglücklich über eine Pflicht zur Kennzeichnung des Brennwerts von Speisen geben sich die betroffenen Betriebe: Viele von ihnen haben mangelhafte Kentnisse darüber, wie man den Kaloriengehalt ihres Essens überhaupt ausrechnet. Andere beklagen potentielle Kosten und ein Mehr an Arbeitszeit, um die neuen Karten mit Kalorienhinweisen auszustatten. Die FSAI hat diesbezüglich aber bereits Ihre Unterstützung angeboten.

Der Gesundheitsminister sieht die Unternehmer in der Pflicht, schliesslich hätten ja schon einige Fast-Food-Ketten von selber Kalorienangaben in ihre Speisekarten aufgenommen, warum dann nicht die Konkurrenz auch?Reilly fügte hinzu: “Es ist unheimlich wichtig zu verstehen, dass eine kleine Änderung im Essensverhalten einer grossen Anzahl von Menschen einen grossen Einfluss haben kann auf unsere Übergewichts-Krise ud ich glaube fest, dass die Kalorienkennzeichnung der Menüs diese Potential hat.”

Was sich für Fast-Food Ketten vernünftig anhört, bereitet dem irischen Hotelier-Verband Kopfzerbrechen. Sein Präsident Michael Vaughan warnt den Minister, dass für Restaurants und Hotels mit täglich wechselnder Karte der Aufwand einfach nicht darstellbar sei.

via: Irish Times

Bildnachweis: flickr (by David Blaikie)

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..