Unter den Augen eines Stars

8. Dezember 2012 | Von | Kategorie: Sport

Die Stars der großen Tanzshows “Riverdance”, “Lord of the Dance” und wie sie alle heißen mögen, sind für Tanzschüler rund um die Welt die strahlenden Vorbilder. Umso größer ist die Freude, wenn sich eines dieser Vorbilder einmal Zeit für sie nimmt. Anfang des Monats kam Ciara Sexton, Solotänzerin der Show “Lord of the Dance” und Irish Dancing-Weltmeisterin des Jahres 2007 in eine Münchner Tanzschule um bei deren “Feis” als Punktrichterin zu fungieren.

Schwaben dürften sich mit der korrekten Aussprache von “Feis” wohl am leichtesten tun, denn “Feis” ist einfach ein “Fescht” ohne “t”. Und diese Analogie ist gar nicht soweit hergeholt, den ein Feis ist traditionell ein Fest der Musik, des Gesangs und des Tanzes, während dem sich die Künstler in den verschiedenen Disziplinen untereinander messen. Bei der Münchner Tanzschule Tirnanog, gegründet vom ehemaligen Riverdance-Ensemblemitglied Shane McAvinchey, ging es verständlicherweise vor allem ums Tanzen, und das unter dem geübten Auge eines langjährigen Stars des Sports.

Gleich geht’s los. Letzte Absprachen zwischen Ciara Sexton, Shane McAvinchey und Geraldine Giles

In vier Disziplinen – Reel, Light Jig, Slip Jig und Single Jig – traten die jungen Tänzer vor Ciara Sexton – manche noch so jung, dass sie von Tanztrainerin Geraldine Giles kurz an die Hand genommen werden mussten, damit sie ihre Scheu vor dem Publikum verlieren. Doch auch bei den Älteren war das Lampenfieber spürbar, auch sie brauchten den einen oder anderen aufmunternden Blick von Geraldine oder Shane.

Aber alle Nervosität war ganz umsonst, denn wer sich einmal “vertanzt” hatte, der bekam eine zweite Chance von Ciara. Und im Anschluss gab’s für die Nachwuchstänzer kleines Zettelchen von Ciara Sexton mit Lob für besonders gute Leistungen und Tipps zu Verbesserungspotenzial.

Bildnachweis: Gaelnet.de / Uwe Kubier

Tags: , , , ,

FTI Touristik

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Mit Abgabe eines Kommentars erkläre ich mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse ausschließlich zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Ihre Daten werden dabei mit den Daten bekannter Spamversender abgeglichen und vier Tage gespeichert, eine weitere Verwendung ihrer Daten findet nicht statt.
Weitere Informationen zur Funktionsweise von Akismet und Widerrufsmöglichkeiten..