Beiträge zum Stichwort ‘ Steuern ’

Household Charge: Iren sträuben sich weiterhin

4. April 2012 | Von
Household Charge: Iren sträuben sich weiterhin

Seit 31. März ist die Meldefrist für die umstrittene Household Charge abgelaufen, doch noch immer sträuben sich immer noch eine Million von 1,8 Millionen Eigentümern gegen die Abgabe. Im Kabinett war die anhaltende Weigerung grosser Teile der irischen Immobilieneigentümer, die neue Grundsteuer zu zahlen gestern auf der Tagesordnung. Im Anschluss an die Kabinettsitzung teilte ein
[weiterlesen ...]



Illegaler Diesel…oder bei OBI..?

29. März 2012 | Von
Illegaler Diesel…oder bei OBI..?

Steuerlich vergünstigter Agrardiesel ist in Zeiten hoher Spritpreise ein begehrtes Vehikel Krimineller, schnelles Geld zu machen. Doch die spezielle Färbung des Agrosprits soll Missbrauch verhindern. Auf einer internatiuonalen Polizei-Tagung in Belfast stand nun ein neuer Trend der Steuerbetrüger auf der Tagesordnung: Mit Do-It-Yourself Sets für ein paar Tausender sollen ihre Kunden den Sprit selber entfärben.
[weiterlesen ...]



Bedrohen britische Steuersenkungen irische Filmindustrie?

20. März 2012 | Von
Bedrohen britische Steuersenkungen irische Filmindustrie?

Auch in England macht sich die Politik Gedanken im Wettbewerb um Film- und Fernsehproduktionen, die eine Menge Geld und Jobs für eine Menge Menschen bedeutet. Eine Steuersenkungsinitiative des englischen Schatzkanzlers George Osborne könnte die Beliebtheit Irlands bei englischen Produktionen schmälern. Wenn Schatzkanzler George Osborne morgen eine Rede zum englischenStaatshaushalt vortragen wird, werden irische Filmleute in
[weiterlesen ...]



Kfz-Steuer Schummelei einen Riegel vorschieben

19. März 2012 | Von
Kfz-Steuer Schummelei einen Riegel vorschieben

Bisher konnte sich der irische Autofahrer einen Teil der Kfz-Steuern vom Staat zurückholen, wenn er meldete, von wann bis wann er denn sein Fahrzeug nicht im öffentlichen Strassenverkehr bewegt hätte. Eine erst nachträgliche Meldung ist jedoch nur schwer überprüfbar und lud so bislang zu Schummeleien ein. Diesen will Umweltminister Hogan baldmöglichst einen Riegel vorschieben. Nach
[weiterlesen ...]



150 Mio. Euro Schaden durch Agrar-zu-PKW-Diesel Betrügereien

13. November 2011 | Von
150 Mio. Euro Schaden durch Agrar-zu-PKW-Diesel Betrügereien

Man kennt das Thema in Deutschland aus Erzählungen der Altvorderen – Heizöl in den Diesel-PKW tanken, um Benzinsteuer zu sparen. In Irland gibt es das Problem in ähnlicher Variante: Steigende Spritkosten und schlechte Wirtschaftslage fördern illegale und gefährliche Anlagen, welche den grünen Farbstoff aus dem steuerlich begünstigten Agrardiesel waschen. Den jährlichen Steuerausfall beziffert die Dáil
[weiterlesen ...]



Initiative “Per Rad in die Arbeit” schafft Jobs in Fahrradläden

10. Oktober 2011 | Von
Initiative “Per Rad in die Arbeit” schafft Jobs in Fahrradläden

“Per Rad in die Arbeit” lautet der Name einer Erfolgsgeschichte, die seit 2009 geschrieben wird: Das Programm kurbelte in den letzten drei Jahren den irischen Fahrradhandel ordentlich an – 90.000 Räder wurden im Rahmen der Initiative neu an die Frau und den Mann gebracht. Davon profitiert hat nicht nur, aber vermutlich auch, die Gesundheit der
[weiterlesen ...]



Fünf Milliarden versickern in der Schattenwirtschaft

27. Juni 2011 | Von
Fünf Milliarden versickern in der Schattenwirtschaft

Fünf Milliarden Euro, die eigentlich als Staatseinkommen in die irischen Kassen fließen sollten, versickern in der immer stärker anwachsenden Schattenwirtschaft.
 
Diese Einschätzung veröffentlichte die Irish Small and Medium Enterprises Association (ISME) am Wochenende. Doch scheint es auch einen Silberstreif am Horizont zu geben.



Ryanair lässt sich bitten: Reisesteuer oder Jobs in Irland

25. November 2010 | Von
Ryanair lässt sich bitten: Reisesteuer oder Jobs in Irland

Die ungeliebte Reisesteuer von zehn Euro pro Tourist ist ein Dorn im Auge der Reiseveranstalter. Die einheimische Fluglinie Ryanair schweigt sich aber darüber bislang aus, was sie dem Land zurückgäbe, würde der Dáil die Steuer kippen. Gestern hatte Tourismusministerin Mary Hanafin auf der Jahreskonferenz der Fáilte Ireland nochmal Ryanairchef Michael O’Leary aufgerufen, sich zu äussern.
[weiterlesen ...]



4-Jahres-Etat steht: Niedrige Körperschaftssteuer bleibt – der Bürger zahlt

24. November 2010 | Von
4-Jahres-Etat steht: Niedrige Körperschaftssteuer bleibt – der Bürger zahlt

Heute Nachmittag ging die Regierung mit ihrem Haushaltsplan für die nächsten vier Jahre an die Öffentlichkeit. Taoiseach Brian Cowen, Finanzminister Brian Lenihan und Umweltminister John Gormley stellten vor, wie sie bis 2014 das Staatsdefizit von jetzt 32 Prozent auf drei senken wollen. Um dieses Ziel zu erreichen, muss Irland 15 Milliarden Euro sparen. Laut Plan sollen davon zehn Milliarden Haushaltskürzungen leisten, die restlichen fünf Milliarden Steuererhöhungen. Der Taoiseach zeigte sich zuversichtlich: “Wir sind ein schlaues, widerstandfähiges und stolzes Volk und werden diese Herausforderung meistern.”